Objekt des Monats

Carl Spitzweg (1808-1885): Aschermittwoch

um 1855/1860, Öl auf Holz
Privatbesitz, Freiburg

Die Karnevalszeit startet am 11. November und endet an Aschermittwoch mit Beginn der Fastenzeit. Genau diesen Zeitpunkt hat der Münchner Maler Carl Spitzweg in seinem Ölgemälde festgehalten. Erschöpft von den ausgelassenen Feiern sitzt ein Harlekin noch im Kostüm mit hängenden Schultern und in sich gekehrt in seiner Zelle. Neben ihm lehnt an der Wand sein Narrenzepter. Die dunkle Zelle wird von dem einfallenden Licht punktuell erhellt, denn die Sonne scheint über ein hochliegendes vergittertes Fenster gebündelt in den kargen Raum. Spitzweg stellt hier den büßenden Gefangenen am Ende des Karnevals dar.

Das Gemälde ist bis Aschermittwoch (26. Februar 2020) in unserer Sonderausstellung "Die Welt steht Kopf. Eine Kulturgeschichte des Karnevals" zu sehen.

 

Die Ausstellung "Die Welt steht Kopf"

 

 

 

 

Kontakt

Stadtmuseum Simeonstift Trier
Simeonstraße 60, direkt neben der Porta Nigra

Dienstag bis Sonntag
von 10:00-17:00 Uhr geöffnet

Tel. 0049 651 718-1459
Fax: 0049 651 718-1458

E-Mail

Das inklusive Stadtmuseum

Wir ermöglichen Teilhabe. Finden Sie alle Angebote unter diesem Link.

Social Media

Besuchen Sie uns bei facebook und folgen Sie uns auf twitter und bei Instagram: