Vortragsreihen zu Kunst und Geschichte

Das Stadtmuseum Simeonstift, Blick vom historischen Kreuzgang © Tomas Riehle
Das Stadtmuseum Simeonstift, Blick vom historischen Kreuzgang © Tomas Riehle

Im zweiten Halbjahr 2019 finden im Stadtmuseum Simeonstift zwei Vortragsreihen zur Geschichte und Kunst der Region Trier statt.

GESCHICHTE DER GESTAPO TRIER

Die langjährige Zusammenarbeit mit dem Forschungsprojekt der Universität Trier zur Geschichte der Gestapo Trier wird in sechs Vorträgen um jeweils 19 Uhr fortgesetzt. Für die gesamte Vortragsreihe kann ein vergünstigtes Ticket zum Preis von € 30 an der Museumskasse erworben werden (sonst € 6,- pro Termin). Die Termine im Einzelnen:

  • 2. Juli: „Bäder-Antisemitismus in der Region Trier während der NS-Zeit“ Vortrag von Franziska Leitzgen
  • 20. August: „Das KZ-Außenlager Bruttig-Treis bei Cochem“ Vortrag von Thomas Grotum
  • 10. September: „Vertrauens- und Gewährspersonen der Gestapo Trier in der Spätphase des NS-Regimes: Sozialprofil und Einsatzfelder“ Vortrag von Patrick Weiß
  • 22. Oktober: „Kontinuität und Wandel der „Gegner“ der Politischen Polizei in der Region Trier von den 1930er- bis in die 1950er-Jahre“ Vortrag von Andreas Borsch
  • 26. November: „Frühere Beamte der Gestapo Trier im Bundesnachrichtendienst – Rekrutierung, Rechtfertigung, Tätigkeit“ Vortrag von Gerhard Sälter
  • 10. Dezember: „Ein scheinbar belangloser Alltagskonflikt und seine Folgen: das Schicksal des Ostarbeiters Josef Krajewski“ Vortrag von Alisa Alić im Rahmen der Reihe „Gestapo in Trier“

GESCHICHTE DER KUNST IN 10 OBJEKTEN

Eine weitere Vortragsreihe des Kunsthistorikers Dr. Richard Hüttel beleuchtet die Kunstgeschichte am Beispiel von Trierer Schätzen. Die „Geschichte der Kunst in 10 Objekten“ bietet einen Überblick vom Frühmittelalter bis zur modernen Kunst im 20. Jahrhundert. Die fünf ersten Termine der Reihe finden an folgenden Terminen jeweils um 19 Uhr statt. Für die fünf ersten Termine der Vortragsreihe kann ein vergünstigtes Ticket zum Preis von € 25 an der Museumskasse erworben werden (sonst € 6,- pro Termin). Die Vortragsreihe wird 2020 fortgesetzt. Die Termine im Einzelnen:

  • 9. Juli: Hexen und Zauberer – Trier im späten 4. Jahrhundert
  • 3. September: Trier im Zeichen des Kreuzes
  • 15. Oktober: Die Präsenz der Heiligen
  • 19. November: Schöne und andere Madonnen
  • 3. Dezember: Sinnbilder bürgerlicher Stadtherrschaft

GUT ZU WISSEN

Studierende haben zu beiden Vortragsreihen im Rahmen von Di-Mi-Do freien Eintritt.