Gesammelt und gesichtet. Was sammeln Sie?

Service mit Fantasielandschaften aus der Trierer Porzellanmanufaktur, 1809 © Stadtmuseum Simeonstift Trier
Service mit Fantasielandschaften aus der Trierer Porzellanmanufaktur, 1809 © Stadtmuseum Simeonstift Trier

Mit einer Sonderausstellung widmet sich das Stadtmuseum Simeonstift Trier dem Thema „Sammeln“ als wichtigem musealem Arbeitsfeld. Warum sammelt ein Museum? Wie werden Bestände sinnvoll ergänzt? Mit einem Blick auf die eigene Sammlung beleuchtet die Ausstellung einen Aspekt, der selten im Licht der Öffentlichkeit steht. Rund 150 Objekte geben in sechs thematisch gegliederten Abteilungen einen Überblick über die Neuerwerbungen der letzten sieben Jahre: Porträts, Landschaften, Stadtansichten und Kunsthandwerk, stadtgeschichtlich bedeutsame Objekte, historische Textilien, Ankäufe von Kollektionen der Fachrichtung Modedesign der Hochschule Trier sowie von zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern.

Aufruf: Was sammeln Sie?

Im Rahmen der Sonderausstellung „Gesammelt und gesichtet. Ausgewählte Neuzugänge im Museum" (29. März 2020 bis zum 14. Februar 2021) werden nicht nur die Schätze der städtischen Sammlung präsentiert: In einer eigenen Abteilung können Privatsammler eine Auswahl ihre Kostbarkeiten zeigen. Ob Kunstwerke, Postkarten oder Biergläser – dem Sammlungsgebiet sind keine Grenzen gesetzt. Die Privatsammlungen werden während der Laufzeit der Ausstellung im Wechsel präsentiert.

Interessenten wenden sich mit einer kurzen Vorstellung ihres Sammlungsgebiets per E-Mail oder Tel. 0651 718-1459 an das Team des Stadtmuseums.

 
Bildergalerie
  • Blumenstillleben der Trierer Malerin Fanny Coupette, 1887 © Stadtmuseum Simeonstift Trier