Der Trebeta-Saal: Eindrucksvoller Auftakt für die Erkundung der Stadtgeschichte

Der erste Raum im Erdgeschoss ist der "Trebeta-Saal", benannt nach dem sagenhaften Gründer der Stadt, dem assyrischen Königssohn Trebeta. Ein großformatiges Ölgemälde, das in diesem Raum ausgestellt ist, veranschaulicht die Legende. Weitere herausragende stadtgeschichtliche Exponate statten den ehemaligen Fest-, Empfangs- und Vortragssaal aus, unter anderem das originale Marktkreuz aus dem 10. Jahrhundert, die Steipenfiguren aus dem 15. Jahrhundert sowie die Figuren des Petrusbrunnens aus dem 16. Jahrhundert. Am Hauptmarkt, dem ursprünglichen Aufstellungsort dieser Arbeiten, stehen heute Kopien.