"Le silence de la forêt" mit Werken von Helge Hommes, Ramboux-Preisträge 2012

14.12.2003 bis 11.01.2004

Info zum Ramboux-Kunstpreis der Stadt Trier

Der Ramboux-Preis wird von der Stadt Trier alle zwei Jahre im Bereich der Bildenden Kunst ausgeschrieben. Neben der Würdigung eines Lebenswerkes zielt der Preis vornehmlich auf die Aus- und Weiterbildung junger Künstlerinnen und Künstler. Er ist benannt nach dem Trierer Maler Johann Anton Ramboux (1790-1866), dem begabten Schüler von Jacques-Louis David.

Info zu Helge Hommes: geboren 1964 in Schwelm (NRW), lebt und arbeitet in Aachen

Einzelausstellungen (Auswahl)

2003 Städtisches Museum Simeonstift, Trier* - Galerie Akié Arichi, Paris - Galerie Ute Brummel, Dortmund 2002 Galerie Werner Klein, Köln* - Galeria Davide DiMaggio, Mailand - Kunstverein Hof 2001 Galerie Clairfontaine, Luxembourg 2000 Galerie Werner Klein, Köln 1999 Maisenbacher Art Gallery, Trier* 1998 Centre d´Art Contemporain du Luxembourg belge, Flouranville - Galerie Clairefontaine, Luxembourg - Galerie Markus Nohn, Trier 1997 Kunstverein Den Haag, Galerie Art´s place - Galerie Markus Nohn, Trier* 1996 Kunstverein Oberhausen* - Galerie Clairefontaine, Luxembourg 1995 Galerie Epikur, Wuppertal*

 Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

2002 Kölnisches Stadtmuseum, Köln 2001 Naturmuseum Brabant, Tilburg* 2000 Museum Baden, Solingen* 1999 Gesellschaft für Bildende Kunst, Trier - Kunstverein Oberhausen 1998 Kunsthaus Essen - Musée d´Art Moderne et d´Art Contemporain, Liege * - Haus der Kunst, München* 1997 Haus der Kunst, München* 1996 Städtische Galerie Nancy - Tutesall, Luxembourg* - Haus der Kunst, München* - Museum Haus Martfeld, Kunstverein Schwelm

* Katalog