Objekt des Monats

Bauer mit Kuh, figürliche Keramik, wahrscheinlich um 1910, © Stadtmuseum Simeonstift Trier
Bauer mit Kuh, figürliche Keramik, wahrscheinlich um 1910, © Stadtmuseum Simeonstift Trier

Die Keramikskulptur eines Bauern, der eine Kuh führt, ist recht realistisch gearbeitet. Der Bauer hält sie mit beiden Händen am Nackenhaar und am linken Ohr ihres Kopfes fest, den sie energisch zur Seite wendet, um sich ihm zu widersetzen. Eine stärkere Stilisierung zeigen lediglich die eingerollten Gräser, die den gesamten Raum zwischen der unregelmäßigen Sockelplatte und dem Körper der Kuh einnehmen. Die dunkle Grundfarbe erinnert an Werke des Art Déco der 1920er-Jahre. Die Figur entstand jedoch vermutlich bereits vor dem Ersten Weltkrieg. Sie beeindruckt vor allem mit ihrer in faszinierender Farbvielfalt schimmernden Oberfläche und der bernsteinartigen Wirkung der ockergelben Partien, die als kontrastierende Akzente eingesetzt wurden. Die Mitarbeiter der Vereinigten Servais-Werke AG in Ehrang verstanden es offenbar in vollendeter Art und Weise, nuancenreich irisierende Glasuren herzustellen und effektvoll zur Geltung zu bringen.

Zu sehen ist die Kleinplastik noch bis zum 22. November  in der Sonderausstellung zu den Ehranger Servais-Werken im Stifdterkabinett.