Objekt des Monats

Friedrich Anton Wyttenbach: Hasen. 1843, Radierung, 20 x 28,8 cm, Stadtmuseum Simeonstift Trier, Inv. Nr. V 693.
Friedrich Anton Wyttenbach: Hasen. 1843, Radierung, 20 x 28,8 cm, Stadtmuseum Simeonstift Trier, Inv. Nr. V 693.

Friedrich Anton Wyttenbach war in erster Linie Architektur- und Tiermaler. Auf der Radierung sehen wir eine Hasenfamilie, die sich am Rand eines Getreidefeldes niedergelassen hat. Eines der Hasenkinder sucht Schutz unter einem erwachsenen Familienmitglied und schaut neugierig den Betrachter an. Gerne malte Wyttenbach auch Jagdszenen und Affen. Wyttenbach wurde 1812 in Trier als Sohn des Gründers und Leiters der Stadtbibliothek, Johann Hugo Wyttenbach, geboren, studierte das Zeichnen in Düsseldorf, arbeitete später in München und kehrte 1844 wieder zurück nach Trier, wo er ein Jahr später starb. Seine realistischen Tierszenen machten ihn zu einem der Hauptvertreter der Münchner Tiermaler. In der aktuellen Sonderausstellung Aufgemöbelt ist das Bild „Die Generalprobe“ zu finden. Mehr zu Wyttenbach finden Sie bei Wikipedia, wo das Stadtmuseum regelmäßig Artikel zu Trierer Künstlern veröffentlicht.