Sammlung auf Reisen

Carl Spitzweg, Schausteller (Städtchen mit einziehendem Bärentreiber)
Öl auf Holz, um 1870/80, Inv. Nr. III 0810
Carl Spitzweg, Schausteller (Städtchen mit einziehendem Bärentreiber) Öl auf Holz, um 1870/80, Inv. Nr. III 0810

Carl Spitzweg, Schausteller (Städtchen mit einziehendem Bärentreiber)
Öl auf Holz, um 1870/80, Inv. Nr. III 0810

Das 22 x 16 cm große Ölgemälde zeigt eine Straßenszene, in der zwei Bären zu einem Jahrmarkt in die Stadt geführt werden. Ein großer und ein kleiner Bär laufen angeleint Richtung Innenstadt. Im Hintergrund weist ein Kirchturm auf den zentralen Marktplatz hin. Die beiden Bärenführer sind mit ihren Tieren in der Rückenansicht zu sehen. Kinder und Passanten beobachten neugierig die Attraktion des Jahrmarktes.

 

Zur Ausstellung

"Ons Schueberfouer. Ein Jahrmarkt wie kein anderer"
16. Mai 2019 bis 29. März 2020

Die „Schueberfouer“, 1340 von Johann dem Blinden als Handelsmesse gegründet, wandelte sich im Laufe des 19. Jahrhunderts zu einem reinen Vergnügungsjahrmarkt, der heute zu den wichtigsten in Europa zählt. Großen Raum nehmen in der Schau die Geschichte des Schaustellerwesens sowie die technischen Veränderungen bei den Fahrgeschäften ein, veranschaulicht durch nostalgische Karusselltiere, Schiffsschaukeln oder Achterbahn-Chaisen. Historische Fotos, Postkarten, Plakate und Filmaufnahmen geben Einblick in die Vergnügungen vergangener Zeiten. Die Schueberfouer mit ihrem besonderen Brauch des „Hämmelsmarsches“ steht im nationalen Inventar des immateriellen Kulturerbes.

Homepage des Lëtzebuerg City Museum