Große Nachfrage nach kostenfreien Angeboten im Stadtmuseum

Bei "Museum international" werden Führungen in verschiedenen Sprachen angeboten. Foto: Stadtmuseum Simeonstift
Bei "Museum international" werden Führungen in verschiedenen Sprachen angeboten. Foto: Stadtmuseum Simeonstift

Kostenlos ins Museum: Dank der Unterstützung starker regionaler Partner können bestimmte Besuchergruppen das Stadtmuseum Simeonstift kostenlos besuchen. Von der Kita-Gruppe bis zu Sprachkursen erfreuen sich diese Angebote großer Nachfrage.

Trier. Mittwochmorgen im Simeonstift: Rund 20 Schüler der Berufsbildenden Schule drängen sich im Foyer und erwarten ihre Führung zur Trierer Stadtgeschichte. Im Anschluss werden in der Museumswerkstatt die gesammelten Ideen in einem Workshop kreativ umgesetzt. Kostenpunkt für die Schule: Null Euro. Vor mittlerweile acht Jahren gab die Stiftung „Partner für Schulen in Trier und im Landkreis Trier-Saarburg“ der Sparkasse Trier mit ihrem Förderprogramm „100 Führungen für Schulklassen im Museum“ den Startschuss für eine Erfolgsgeschichte. Mehrere Tausend Schülerinnen und Schüler haben seitdem das Stadtmuseum besucht und sich in kostenlosen Führungen und Workshops vertiefend mit der Stadtgeschichte beschäftigt. Das Angebot wird rege nachgefragt, im Jahr 2019 besuchten in diesem Rahmen 851 Schülerinnen und Schüler das Stadtmuseum. „Die Schülerinnen und Schüler über die Schule zu erreichen, ist für unser Haus essenziell“, erklärt Direktorin Dr. Elisabeth Dühr. „Wer als junger Mensch das Museum seiner Stadt kennenlernt, besucht uns mit einer höheren Wahrscheinlichkeit auch als erwachsener Mensch“.

Daher gibt es in Zusammenarbeit mit der Nikolaus Koch Stiftung auch geförderte Besuche für Hort- und Kita-Gruppen: Seit 2018 können die jungen Besucher kostenlose Ausflüge ins Stadtmuseum unternehmen und dort in altersgerechten Führungen und Kreativkursen der Stadtgeschichte auf den Grund gehen. 261 Hort- und Kita-Kinder haben im vergangenen Jahr dieses Angebot in Anspruch genommen.

Auch für erwachsene Besucherinnen und Besucher gibt es geförderte Angebote im Stadtmuseum: Das Kultursemesterticket „Di-Mi-Do“, das 2014 in Kooperation mit dem Studierendenwerk auf den Weg gebracht wurde, ermöglicht Studierenden der Trierer Hochschulen von Dienstag bis Donnerstag den kostenfreien Besuch von Kultureinrichtungen in Trier. Das bundesweit beachtete Pilotprojekt erfreut sich großer Beliebtheit: knapp 500 Studierende besuchten 2019 im Rahmen von Di-Mi-Do das Museum.

Auch für die Integrationskurse der Trierer Sprachschulen besteht die Möglichkeit einer kostenlosen Führung für die Teilnehmer der Deutschkurse, außerdem bietet das Museum regelmäßig kostenlose Führungen in Fremdsprachen an, bei denen beispielsweise Lernende ihre Sprachkenntnisse von Französisch über Russisch bis Arabisch anwenden können.

„Wir registrieren eine große Nachfrage an dem Museum als außerschulischem Lernort“, so Dühr. „Wir schätzen es hoch, dass wir dank der Unterstützung verlässlicher Partner zumindest die finanziellen Hürden aus dem Weg räumen können.“

Archiv

Pressemitteilungen nach Zeitraum filternZeige Artikel von


bis